Industrie – Einzige Industrielle Kaugummiproduktion der Schweiz

Michael Ewers ist seit etwas mehr als vier Jahren Key Account Manager Schweiz in der Chocolat Frey AG, einem Unternehmen der Migros-Industrie. Er zeichnet verantwortlich für das Segment Chewing Gum. Sein Lieblingskaugummi: Candida Black Dental Gum (mit Aktivkohle) – mit seinem unvergleichlich tollen Minz-Aroma

Chocolat Frey wird in der Öffentlichkeit vor allem als Produzent von Schokolade wahrgenommen. Doch das Unternehmen der Migros-Industrie stellt auch Produkte wie Kaugummi her. Können Sie zu diesem Bereich etwas sagen?
Am Standort Buchs AG erfolgt die einzige industri-elle Kaugummiproduktion der Schweiz. Der Bereich ist bereits seit 1974 aktiv, anfänglich ausschliesslich mit Produkten für die Migros. Heute sind ca. 90 Mit-arbeitende vornehmlich in der Produktion tätig, aber auch spezifisch in Forschung & Entwicklung sowie im Marketing & Sales. Wir sind stolz darauf, dass die Arbeitsplätze erhalten werden konnten. Der Produk-tionsoutput beträgt ca. 5400 Tonnen pro Jahr – das entspricht rund 3,4 Milliarden Kaugummidragees.


Sie produzieren also nicht ausschliesslich für die Migros?
Der grösste Teil der Produktion geht in den Export. Wir stellen für namhafte Kunden im In- und Ausland «bes-te Kaugummis» her: Private Label für Detailhändler, aber auch Branded Items für Brand Owner, die sich mit ihrem guten Namen auf unsere Qualität verlas-sen. In der Regel sind wir im internationalen Vergleich nicht der preisgünstigste Anbieter. Wir punkten mit Qualität, Lieferbereitschaft, Service bereitschaft, Ent-wicklungskompetenz und kundenspezifischen Rezepturen.

Auf den meisten Ihrer Kaugummipackungen findet sich das Zahnmännchen. Welche Bedeutung hat dies für Sie? Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit der Aktion Zahnfreundlich?
Seit 1988 sind unsere Kaugummis komplett zuckerfrei. Wir waren ein Vorreiter bei der Kariesprophylaxe. Mit der Aktion Zahnfreundlich besteht eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir achten auf die Zahnfreundlichkeit unserer Neuentwicklungen nach den Prüfkriterien der AZS. Aus Sicht der Konsumenten ist das «Zahnmännli» sicher weiterhin ein wertvolles Orientierungsmerkmal für zahnfreundliche Produkte im Süsswarenbereich, daher setzen wir es gern ein. Mit der Zusammenarbeit möchten wir auch die Ziele der AZS (Bildung, Förderung Zahnhygiene) unterstützen; diese sind für die Bevölkerung wichtig.

Im ersten Moment erstaunt es: Covid-19 hat sich auch auf den Absatz von Kaugummi ausgewirkt. Wie erklären Sie sich das?
Ja das ist so, und zwar leider im negativen Sinn: Der Absatz im Detailhandel ist schlagartig um fast die Hälfte eingebrochen. Kaugummi zählen zu den sogenannten Impulsprodukten und werden weniger geplant gekauft. Daher wurden Kaugummi auch bei etwaigen Hamsterkäufen bzw. Bevorratungskäu-fen der Konsumenten nicht einbezogen – obwohl Kaugummi in der Regel ein Mindesthaltbarkeitsda-tum von zwei Jahren haben :-). Während des Lockdowns waren Konsumenten (nachvollziehbar) für spontane Impulskäufe an den Kassenzonen oder Kiosken nicht so empfänglich, zudem gingen sie eher weniger häufig einkaufen – was die Kontaktmöglichkeit auch senkt.
Zwar zählen Kaugummi sicher nicht zu den unbedingt überlebenswichtigen Konsumgütern; jedoch sollten wir nicht vergessen, dass sie bei Zahnhygiene, Stress abbau und Atemfrische durchaus hilfreich sind. Für ausländische Armeen produzieren wir übrigens Kaugummi für Verpflegungssets (Mundfrische).

Weitere Artikel


Magazin Zahnfreundlich